Amnesty International Sektionskogruppe Saudi-Arabien und Golfstaaten

Impressum | Login

Sektionskogruppe Saudi-Arabien und Golfstaaten

StartseiteLiteratur

Die nachfolgende Liste empfehlenswerter Literatur zur arabischen Welt, zum Islam und insbesondere zu "unseren" Golfstaaten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt jedoch einen guten Überblick und soll zur weiteren Lektüre anregen:


Bücher und Zeitschriften über Geschichte und Politik der arabischen Halbinsel

Sebastian Sons: Auf Sand gebaut. Verlag Propyläen, Berlin, 2016

Saudi-Arabien, einer der konservativsten Staaten der Welt, ist ein problematischer Verbündeter. Menschenrechte werden mit Füßen getreten, Regimekritiker ausgepeitscht, Frauen haben nur minimale Rechte. Der besonders strenge wahabitische Islam führt nicht nur zu brutalen Strafen und Regeln im Inneren, sondern auch zur Unterstützung radikaler islamistischer Bewegugen überall in der Welt. Der Konflikt mit dem Iran um die Vorherrschaft in der Region droht zu eskalieren. Zunehmend mischt sich das Königreich in die Angelegenheiten seiner Nachbarstaaten ein - von Syrien über den Jemen bis Bahrain.Doch der Westen drückt beide Augen zu, wenn es um die undemokratische Innen- und die gefährliche Außenpolitik der Saudis geht. Er hofiert die Saudis und rüstet sie mit den modernsten Waffen auf. Zur Lösung der Krisen im Nahen Osten bedarf es, so Sebastian Sons, einer klaren Strategie gegenüber den saudischen Herrschern und eines Stopps der Waffenlieferungen.

Michael Lüders: Im Herzen Arabiens. Verlag Herder, Freiburg, März 2004

Die Arabische Welt und der Westen: eine Geschichte von Vorurteilen, von Missverständnissen – und von gegenseitiger Faszination. Michael Lüders kennt die Wirklichkeit neben und hinter der großen Politik. Er erzählt von den Visionen der Intellektuellen, vom Glauben der Menschen, ihren Hoffnungen, ihren Bildern vom Glück. Er sieht die patriarchalischen Strukturen der Macht und erlebt das Selbstbewusstsein der Frauen, erzählt vom Leben des Einzelnen und der Rolle des Clans. Und immer wieder erfährt er, wie irritierend der Westen in den Blick kommt. Ein verblüffendes und klares Buch – in vielen Situationen voller Humor und prall von Geschichten. Und Schlüsselerfahrungen, die dem Leser selber zu einem Schlüssel werden.

Michael Lüders: Tage des Zorns. Die arabische Revolution verändert die Welt. C.H.Beck, München, 2011

Michael Lüders erklärt in diesem Buch, wie es zur arabischen Revolution komen konnte, warum sie sich wie ein Lauffeuer ausbreitete und was sie für uns in Europa bedeutet. Dabei führt er prägnant und anschaulich in die Verhältnisse der Region ein und zeigt, wie sich unser Blick auf die arabische Welt und den Islam ändern muss, wenn wir den neuen Herausforderungen gerecht werden wollen.

Volker Perthes: Geheime Gärten. Die neue arabische Welt. Verlag Goldmann, Juli 2003

Von Ägypten über die Golfregion bis Marokko, vom Libanon bis Palästina befindet sich die arabische Welt im Umbruch. Sie ist vielfach gezeichnet von Krieg und Gewalt und erlebt doch zugleich tief greifende Wandlungen. Dieses Buch stellt die neue arabische Welt in ihrer Vielfalt vor.

Volker Perthes: Der Aufstand. Die arabische Revolution und ihre Folgen. Pantheon, München, 2011

Wir erleben momentan eine Zeitenwende in der arabischen Welt. Nach dem Sturz der Autokraten stehen die Mühen des Aufbaus demokratischer Staaten und Gesellschaften jetzt aus. Volker Perthes analysiert die Vielgestaltigkeit des Aufbruchs der arabischen Welt und er fragt nach den Folgen für die deutsche und die europäische Politik.

Rainer Hermann: Die Golfstaaten. Wohin geht das neue Arabien? dtv-premium, München, 2011

Umstürze, Konflikte und Neuaufbrüche kennzeichnen seit Anfang 2011 das Leben in Staaten wie Tunesien, Ägypten, Libyen und Syrien. Diese "Arabellionen" des "alten Arabiens" sind Resultat der Sehnsucht einer ganzen Generation, die den gleichen Wohlstand, die gleichen Chancen und die gleiche freiheitliche Gesellschaftsordnung erreichen will wie westliche Demokratien. Das Buch ist eine kritische Analyse der gegenwärtigen Lage in einer sich erneuernden arabischen Welt. Rainer Hermann ist ein ausgewiesener Kenner der arabischen Welt. Er nimmt historische, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Golfstaaten unter die Lupe und wagt eine Prognose für die Zukunft.

Guido Steinberg: Saudi-Arabien – Politik, Geschichte, Religion. Beck, Oktober 2004

Ein Standardwerk für alle, die sich mit der Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur Saudi-Arabiens auseinander setzen möchten. Ohne die Bedeutung des Terrorismus in Saudi-Arabien zu ignorieren, beleuchtet der Autor weitere gravierende Probleme Saudi-Arabiens: Schwierigkeiten der wirtschaftlichen und demographischen Entwicklung, Arbeitslosigkeit, die Rolle der Frau, aber auch das schwierige Verhältnis zu den USA, die Entwicklung des saudischen Islamismus und Fragen der Thronfolge. Besonderes Augenmerk gilt dem schwierigen Verhältnis von Staat und Religion.

Charlotte Wiedemann:„Ihr wisst nichts über uns!“ Meine Reisen durch einen unbekannten Islam. Herder 2008

„Wir blenden die Mehrheiten aus, wir blenden aus, mit welcher Leidenschaft Muslime um das Gesicht ihrer eigenen Gesellschaften ringen, auch um die Rolle der Religion.“ Das Buch vereint faszinierende Reportagen aus Saudi-Arabien, Iran und Nigeria, der Türkei, Libyen, Pakistan und Ägypten, Syrien, dem Jemen und Oman.

Arabien. Kalifen, Kriege und der Kampf um Freiheit. Spiegel Geschichte Nr. 3/2011

Eine sehr empfehlenswerte Sonderausgabe des Spiegel mit vielen Hintergrundberichten und Informationen zu „unseren“ Ländern.

Der Islam. 1400 Jahre Glaube, Krieg und Kultur Spiegel Geschichte Nr. 5/2011

Die Geschichte des Islam, kompakt und spannend erzählt in vielen interessanten Beiträgen.

Und immer wieder empfehlenswert: Das Internet-Portal Qantara, Dialog mit der islamischen Welt http://www.qantara.de


Reiseführer

Gerhard Heck, Manfred Wöbcke: Arabische Halbinsel. Richtig reisen. Dumont Reiseführer, Mai 2007

Es ist nicht leicht, als Tourist nach Saudi Arabien zu reisen. Man braucht einen saudischen Sponsor und muss viele Kleinigkeiten beachten. Wer es trotzdem schafft, im Land herumzureisen, der findet in diesem Reiseführer ein hervorragendes Kapitel über die verborgenen Schätze und Sehenswürdigkeiten Saudi- Arabiens und eine Menge Tipps und Hinweise, damit die Reise auch gut verläuft.

Ham Anthony; Brekhus, Martha; Madden, Andrew: Lonely Planet – Saudi Arabia. www.lonelyplanet.com

Ein richtig guter Reiseführer nur für Saudi Arabien mit vielen interessanten Informationen, aber auch ein paar Fehlern. So stammt z.B. das Foto auf S. 6 aus der jordanischen Felsenstadt Petra, nicht aus dem saudi-arabischen Medain Saleh.


Bücher zum Thema Islam

Stefanie Angerer: Das Recht des Koran. VdM-Verlag Dr. Müller, Juli 2006

In ihrer Dissertation vergleicht Stefanie Angerer das Recht des Korans, die Scharia, wie es in Pakistan und in Saudi Arabien auch heute noch angewandt wird. Das Kapitel über Saudi Arabien ist sehr aufschlussreich und trotz der juristischen Fachbegriffe flüssig zu lesen und gut zu verstehen. Das Buch eignet sich hervorragend als Nachschlagewerk für alle, die sich für das Rechtssystem in den beiden Ländern interessieren und für Menschenrechtler, die immer wieder mit dem System der Scharia konfrontiert werden.

Katajun Amirpur und Ludwig Amman (Hg.): Der Islam am Wendepunkt. Liberale und konservative Reformer einer Weltreligion. Herder Spektrum. Bd. 5665. 2006

Nach den Anschlägen von New York, Madrid und London fordert auch die islamische Welt ein neues Islamverständnis. Es geht um den Koran, seine Auslegung, um Demokratie und Scharia, Frauen- und Menschenrechte. Führende Vordenker – konservative und liberale – geben ein differenziertes Bild des weltweit vielstimmigen zeitgenössischen Islam. Das Buch enthält wegweisende Vorschläge für Rückbesinnung und Neuauslegung des Glaubens und zeigt: Der Islam ist reformierbar. Und er ist dabei, sich zu erneuern.

Abdelwahab Meddeb: Die Krankheit des Islam. Wunderhorn 2002

Mit seinem provozierenden Titel knüpft Abdelwahab Meddeb explizit an Thomas Mann an, der auf der Suche nach Gründen für den Nationalsozialismus die "deutsche Krankheit" diagnostizierte. Dem Gros der westlichen Islamkritiker hat Meddeb die genaue Kenntnis der Überlieferung voraus, allen Beschwichtigungsversuchen selbsternannter „Freunde des Islam“ gegenüber besticht er durch eine schonungslose, alle Tabus missachtende Darstellung der aktuellen Probleme in der islamischen Welt. „Ein mutiges und notwendiges Buch“. (Le Monde)


Romane aus der arabischen Welt (insbesondere arabische Halbinsel)

Abdalrahman Munif: Salzstädte. Heyne, Juli 2005

Der Roman „Salzstädte“ ist Teil eines fünfbändigen Werkes, nach dessen Beendigung die saudi-arabische Regierung dem Autor die Staatsbürgerschaft entzog. Seither lebt Abdalrahman Munif im Exil. In seinem Roman erzählt er von der Entdeckung des Erdöls in der Ostregion Saudi-Arabiens und die Auswirkungen für die Bevölkerung.

Rania al-Baz: Entstellt. Lübbe, März 2007

Rania al-Baz ist eine der wenigen Fernsehsprecherinnen Saudi-Arabiens. Als Mutter von zwei kleinen Söhnen und Ehefrau eines Musikers, der zeitweise arbeitslos war, musste sie arbeiten. Ihre Karriere wurde ihr zum Verhängnis. Nachdem ihr Mann sie aus Eifersucht fast zu Tode prügelte, ging die 29-jährige an die Öffentlichkeit und wurde zur Symbolfigur für viele saudi-arabische Frauen.

Carmen bin Laden: Der zerrissene Schleier. Droemer/Knaur, Januar 2005

Carmen bin Laden war mit einem Bruder von Osama Bin Laden verheiratet und lebte eine längere Zeit in Jeddah bei der Familie ihres Mannes. Ihr Buch erzählt die Liebes- und Leidensgeschichte dieser Ehe und gibt einen erstaunlich offenen Einblick in das Leben der Frauen in Saudi-Arabien. Carmen bin Laden berichtet, was es bedeutet, in einem „golden Käfig“ zu sitzen und zur Langeweile verdammt zu sein, wie schwer es fällt, keine selbstständigen Entscheidungen treffen zu dürfen. Trotzdem bleibt sie ohne Groll, erzählt sachlich und glaubwürdig, wie sie es schließlich geschafft hat, mit ihren Kindern in ihre Schweizer Heimat zurück zu kehren. Ein richtig gutes Buch für alle, die mehr über das Leben von Frauen in Saudi-Arabien wissen möchten.

Rajaa Alsanea: Die Girls von Riad. Pendo, 2007

Was heißt es für eine junge Frau in Saudi Arabien, sich zu verlieben? Am Vorabend ihrer Hochzeit glaubt Kamra sich am Ziel ihrer Träume. Aufgewachsen mit Handy, Laptop und der neuesten westlichen Mode, bekommt sie schon bald die strengen Gesetze der Scharia zu spüren. Rajaa Alsanea erzählt mit erstaunlicher Offenheit über Liebe und islamische Tradition. Ihr Roman wurde in Saudi-Arabien verboten und von konservativen Muslimen massiv angegriffen. Trotzdem wurde das Buch in der arabischen Welt ein Bestseller – und die Autorin von der Literaturkritik als neue weibliche Stimme ihres Landes gefeiert.

Zoe Ferraris: Die letzte Sure. Pendo 2007

Ein Krimi, der in Saudi-Arabien spielt! Leichte Kost, aber spannend und erstaunlich gut recherchiert von Zoe Ferraris, die eine Zeitlang in Saudi-Arabien gelebt hat. Mit viel Einblick in die verborgene Welt und die Nöte der Frauen und die vielen Restriktionen, denen beide Geschlechter ausgesetzt sind. Ein Geheimtipp für lange Winterabende.

Badreya El-Beshr: Der Duft von Kaffee und Kardamom. Alawi-Verlag 2010

Der Geheimtipp! Ein Blick mitten in das tägliche Leben der Frauen in Saudi-Arabien, anrührend, erschreckend, authentisch. Die Protagonistin des Romans, Hind, erzählt humorvoll und ironisch von ihrer Kindheit, von kleinen Freuden, vielen Träumereien und großem Schmerz. Mit dem Duft von Kaffee und Kardamom wächst sie inmitten zahlloser Geschichten von Menschen auf, die ihr nahe stehen. Und sie beschreibt, wie sich in ihrem Freundeskreis und Arbeitsumfeld die Beziehungen zwischen Männern und Frauen gestalten; wie sich Liebe, Zärtlichkeit und Sexualität ihren Weg bahnen, um die gesellschaftlichen Tabus und Verbote zu überwinden, die vor allem die Frauen einschränken. Ein wunderbares Buch, das den Menschen in Saudi-Arabien sehr nahe kommt.


Empfehlenswerte Filme über Saudi-Arabien und die Golfstaaten

Das Mädchen Wadjda von Haifaa Al Mansour (2013)

Absolut wundervoll! Dieser außergewöhnliche Film der saudi-arabischen Regisseurin Haifaa al Mansour erzählt aus dem Leben der 10-jährigen Wadjda, die mit ihrer Mutter in Riyadh wohnt und sich nichts sehnlicher wünscht als ein Fahrrad. Der Film gibt Einblicke in das reale Leben der Frauen in Saudi-Arabien, aber ohne erhobenen Zeigefinger und mit einem Ende voller Hoffnung.

Literatur